Jahresrückblick 2017

Jahresrückblick 2017

Hallo ihr Lieben,

heute ist der 01.01.2018  und pünktlich zum letzten Tag des Jahres kommt ihr mein Jahresrückblick.
Oh man.

Schon wieder ein Jahr vorbei. Doch diesmal ist es nicht einfach nur ein Jahr… Dieses Jahr war anders als all die anderen Jahre zuvor. Und ganz ehrlich? Es fühlt sich nicht an, wie ein Jahr. Mir kommt es eher so vor, als wären sieben Jahre vergangen, obwohl die Zeit gerannt ist.
Aber dieses Jahr ist so unfassbar viel passiert, dass ich einfach nicht glauben kann, dass all das in nur einem Jahr passiert sein soll.

Januar 

Im Januar habe ich mit dem schreiben meines dritten Manuskripts begonnen. Diesmal in einem mir  bis dato fremden Genre : Der Romance. Mit „12 Songs for Carrie“ bin ich weit über mein Grenzen hinausgewachsen. Ich habe das Manuskript trotz Trennung, Umzug und einer 40- Stunden Woche in 4 Wochen geschrieben. Ein echtes Herzensprojekt eben.

Februar 

In diesem Zeitraum ist recht viel passiert. Ich war einige Tage im Urlaub, hab Carrie beendet und war  auf dem Konzert meiner absoluten Lieblingsband. Ich werde nie vergessen, wie geil und unvergesslich die Stimmung war! Außerdem lernte ich eine Person kennen, die ich heute nicht mehr missen möchte: Meine liebe Mary  Cronos, die mich das ein oder andere Mal gestützt, aber auch gebremst hat, wenn ich mal wieder mit dem Kopf durch die Wand wollte. Was als „geschäftliche“ Beziehung begann, wurde jedoch schnell zu einer engen und inspirierenden Freundschaft. Danke für alles, mein Engel.

Im Februar kam mir übrigens das erste Mal der Gedanke mein Manuskript (damals) noch unter dem Namen „Animalium“ heute unter „Kontaminiert“ im Self Publishing zu veröffentlichen.

 

März 

Gemeinsam ging es dann im März auf die Leipziger Buchmesse. Meine erste richtige Buchmesse!

Leute ich sag euch … Ich werde meine erste Buchmesse niemals vergessen. Zum ersten Mal habe ich mich gefühlt, als würde ich nach Hause kommen, obwohl ich an einem fremden Ort war. Ich habe so viele tolle und liebenswürdige Menschen kennengelernt, durfte soviel erleben. Buchmesse ist einfach eine andere Welt, aber sie ist mit Abstand eine der aufregensten, die ich bislang bereist habe.

April/ Mai 

Der April war verhältnismäßig einer der ruhigsten Monate. Ich habe viel Zeit mit der Überarbeitung von Band 1 der Kontaminiert-Trilogie verbracht, bin wieder ein Jahr älter geworden und habe hin und her überlegt, ob ich Self Publishing machen will oder nicht. Zudem hatte ich meinen ersten Messe-Blues und das war wirklich sehr hart!

Im Mai ist auch nichts weiter passiert. Ich habe noch immer Band 1 überarbeitet ( Ich will gar nicht wissen, wie viel Stunden Zeit und Bohnen Kaffee in dieses verfluchte Manuskript gewandert sind 😀 ) Zudem habe ich eine liebe Autorenkollegin besucht und wir haben zusammen die Stadt unsicher gemacht !

Das einzig wirklich wichtige in diesen Monaten ist jedoch, dass ich in diesen zwei Monaten eine Entscheidung getroffen hatte. Eine, die mich mein Leben lang begleiten wird. Ich habe mich fürs Self-Publishing entschieden und habe damit den ersten Stein eines Weges gelegt, bei dem ich gespannt bin, wohin er mich noch führen wird.

Juni 

Der Juni war aufregend. Für „Kontaminiert“ gings ins  Lektorat und ich habe zum ersten Mal den Cover Entwurf gesehen. Ihr könnt euch vorstellen, wie mein Herz raste! Zudem war ich gleich zweimal in Hamburg.

Das erste Mal gemeinsam mit einer Freundin auf einem Wahnsinns Konzert, der Band, die  mich zu „12 Songs for Carrie“ inspiriert hat: Kaleo.

Mein zweiter Ausflug in die Hafencity führte mich ins Novotel zum Self- Publishing- Day. Ich hatte doch auf der Leipziger Buchmesse glatt zwei Tickets und Hotelzimmer für mich und meine Begleitung gewonnen! Gemeinsam mit meinem Partner in Crime Mary gings also nach Hamburg.

Ach und da wäre noch etwas … Am 18. Juni hab ich meine SEELENVERWANDTE entdeckt. Ich weiß noch als wäre es gestern gewesen … Ja Mina, die Rede ist von dir! Oh man Leute… Am 18. Juni postete meine Kollegin Mina Mart „15 Fakten“ über sich, die rein zufällig auch 15 Fakten von mir hätten sein können… Das Ende vom Lied? Mina ist eine meiner engsten Freunde geworden, auch wenn wir uns leider viel zu wenig sehen, ist sie zu einem Menschen in meinem Leben geworden, den ich nie wieder missen will. Mein Schreib- und Motivationsbuddie, my Love, myself. Ich werde diesen Tag nie vergessen, weil er mir einen unglaublich tollen Menschen gebracht hat. Danke für alles!

Juli

Oh der Juli war ein toller Monat. Ich war gut zwei Wochen in Wien, habe mir die Hände wund lektoriert und geschrieben, als wäre ich besessen. Zudem habe ich Klappentext und Cover veröffentlich! Das Feedback war überwältigend und ich könnte jetzt noch heulen, wenn ich nur dran denke …

August 

DER MONAT DER MONATE. Oh man. Aber immer der Reihe nach.

Der Monat startete eigentlich ganz entspannt, denn für mich ging es neben Marketing- und Veröffentlichungsstress erstmal ein paar Tage in den Urlaub. In diesen Tagen habe ich „12 Songs for Carrie“ übrigens beim Schreibwettbewerb vom Arena Verlag und My Poolitzer eingereich. Soweit so gut.

 

Nun, aber das wars auch schon mit der Ruhe. Der August war trotz allem nämlich der wohl anstrengenste und nervenzerreißenste Monat meines bisherigen Lebens … Wie einige von euch wissen, wussten meine Eltern ja nichts von der Veröffentlichung, demnach habe ich alles heimlich im stillen Kämmerlein erledigt. Aber  besonders kurz vor der Veröffentlichung war das die reinste Qual. Ich hatte Stimmungsschwankungen … Ich sag euch dagegen ist eine Schwangere ein Witz. Ich bin von einem Hoch ins nächste Tief gerannt.

Neben der Veröffentlichung hatte ich auch mein Autorenshooting, wobei wirklich schöne Bilder entstanden sind. Und nach und nach trudelte dann auch das erste Feedback zu „Kontaminiert“ ein.

Nebenbei habe ich übrigens noch Band 2 von „Kontaminiert“ überarbeitet.

 

September 

Oh der September war auch ein wahnsinnig toller Monat. Zum einen durfte ich zum ersten Mal mein Print in den Händen halten. Zum anderen hatte das Versteckspiel ein Ende. Denn meine Mama hatte Geburtstag und ich konnte endlich die Bombe platzen lassen und ihr ihr Geburtstagsgeschenk geben. Zudem habe ich erfahren, dass „12 Songs for Carrie“ unter die Top 5 des Schreibwettbewerbs geschafft hat! Oh man war ich deswegen nervös, aufgeregt, aber auch unendlich stolz …

Oktober

Wirklich Zeit all das zu verarbeiten hatte ich jedoch nicht, denn da stand auch von die Frankfurter Buchmesse ins Haus und ich habe bei meinem neuen Job angefangen.

Die Frankfurter Buchmesse war, wie auch schon die Leipziger, einfach Wahnsinn. Endlich habe ich Mina Mart und Cara  Mattea mal live getroffen! Zudem habe ich viele alte Bekannte wieder gesehen, hatte inspirierende Gespräche und einfach eine wahnsinnig tolle Zeit. Danke an alle die in Frankfurt dabei waren!

In Frankfurt ist dann ja auch allerhand passiert. Mein Buch lag bei BoD aus, wofür ich  mich nur nochmal bedanken kann und ich durfte sogar ein Interview geben. Es war auch das erste Mal, dass ich von Lesern erkannt wurde, was schon irgendwie total verrückt ist 😀

Zudem schaffte es „Kontaminiert“ unter die Bestseller !

November 

Im November habe ich mich beinahe ausschließlich dem Schreiben von Band 3 der Kontaminiert-Trilogie gewidmet. Zudem wurde „Kontaminiert“ zum Top-Titel des Monats ausgezeichnet und es flatterten zahlreiche Rezensionen rein. Mittlerweile sind wir schon bei 27 !

Dezember 

Den Dezember habe ich mit einem neuen Projekt verbracht. Ich schreibe nun schon eine ganze Weile an einem Psycho-Thriller, den ich hoffentlich im Januar noch beenden werde. Zudem habe ich Band 2 von Kontaminiert lektoriert.

Nun ihr Lieben, dass war mein nahezu phänomenales Jahr 2017. Ich bin gespannt was 2018 für mich bereit hält und bedanke mich bei all meinen Lesern, Freunden, Kollegen, meiner Familie und allen anderen, die mich unterstütz haben, für dieses unvergessliche Jahr !

Frohes Neues !

Happy New Year Celebration GIF by GIPHY Studios Originals - Find & Share on GIPHY